Climb the mountains

Climb the mountains


Südtirol Weihnachten 2016

Phictures
December 2016

Weihnachten in den Bergen, Schnee, klirrende Kälte und nach einem ausgiebigen Tag draußen, einen heissen Punsch und Gemütlichkeit. Im WoMo zu sitzen, warm und geschützt, während draussen der Wintersturm eisig gegen das WoMo klopft, so jedenfalls waren unsere Vorstellungen vom Wintercamping.

Deshalb das Ziel unserer Reise, Südtirol mit Reschen und Kurzras. Oft kommt es anders und machmal mehr als man denkt.

Haideralm

2.200 Meter

Photo by Phi

“Life is not measured by the number of breaths we take but by the moments that take our breath away.” – Maya Angelou

Dem Süden entgegen  Samstag, 24.Dezember 2016

Heiliger Abend. Um keine Zeit zu verlieren beschließen wir, am Abend doch noch Richtung Italien aufzubrechen, also Abfahrt gegen 21.00 Uhr. Tage vorher WoMo packen, Wasser nehmen und dann geht es los. Die Straßen sind dank des Datums relativ leer, nur der starke Wind macht es nicht wirklich leicht die rollende Schrankwand auf Spur zu halten. Trotzdem kommen wir gut voran, bis die Müdigkeit uns einholt. Der Stress der vergangenen Tage hinterlässt seine Spuren. So steuern wir irgendwo, kurz bevor wir Thüringen verlassen, erstmal einen Rastplatz an. Kurz für 2 Stunden die Augen zugemacht und abschalten, der Rest der Familie macht es sich hinten bequem.

gefahrene Kilometer:

Reschensee

Photograph via Rolleiflex by Phi

Bis nach Vinschgau a.d.H. Sonntag, 25.Dezember 2016

Ein paar Stunden gehts weiter. Der Wind hat immer noch nicht abgenommen, sein Freund der Regen leistet ihn nun Gesellschaft. So wird das Fahren nicht wirklich besser und entspannter. Auch die 2 Stunden Schlaf bringen keine wirkliche Erholung. Nach weiteren 2 Stunden steht Tanken auf der ToDo-Liste und es fällt die Entscheidung, noch etwas mehr zu schlafen. Warum etwas riskieren, was keinen Sinn macht. Also Wecker auf 07.00 Uhr gestellt und die Beine hochlegen.

Kurz vor 07.00 meldet sich die innere Uhr und merklich fitter gehts nun wieder auf die Piste. Regen und nochmals Regen, Schnee ist bei den Temperaturen auch kaum vorstellbar, wir befinden uns im 2stelligen Plusbereich . Zügig erreichen wir München und nehmen als nächstes Kurs auf Garmisch-Partenkirchen. Von Schnee immer noch keine Spur. Lediglich der Verkehr nahm merklich zu und erreichte in und um Garmisch-Partenkirchen seinen Höhepunkt. Wir schwenken auf Südkurs und machen uns auf zum Fernpass. Die Alpen rufen. Ehe wir uns versehen sind wir in Österreich und der Verkehr nimmt abrupt ab. Das bestätigt unsere Vermutung, dass sich der Tross vor den Alpen auf deutscher Seite verteilt. Uns soll es recht sein. Wir nehmen unbeirrt die Ausfahrt Fernpass und somit Richtung Italien.

Ohne weitere Verzögerungen kommt der Reschenpass und für uns der Hinweis, Italien ist nicht mehr weit. Über kurvige Straßen gehts bergauf, wir durchfahren Nauders mit der beeindruckenden Alpenfestung, damit verlassen wir kurze Zeit später Österreich und sagen Bonvenuto Italia. Dann das ganze wieder bergab über Serpentinen, mit Teils engen Kurven. Schon vom weiten ist der Reschensee zu sehen mit seinem Wahrzeichen dem versunkenen Kirchturm. Was auffällt ist zum einem der fehlende Schnee und zum anderen der niedrige Wasserstand, ja die Trockenheit ist gerade hier fatal. Dann haben wir unser ersten Ziel für die nächsten Tage erreicht, der Campingplatz in Vinschgau a.d.H. CAMPING ZUM SEE.

gefahrene Kilometer: 340 km

 

Der Berg ruft — Montag, 26.Dezember 2016

Das Wetter ist mit 8 Grad plus nicht gerade winterlich. Im Laufe des Vormittages kommt dann noch die Sonne raus, fast wie im Frühling. Somit ist Schnee Fehlanzeige, jedenfalls im Tal. Um überhaupt eine Piste zu haben, donnern am frühen Morgen die Schneekanonen künstliches Weiss auf den Hang. Wir besorgen erstmal ein paar Ski für den Junior und auf gehts zur Haideralm auf 2.200 Meter – Ski fahren.

Wir buchen einen Ski Kurs für Paul, wo er in 3 Tagen die Grundlagen lernen möchte. Er steckt dann so viel Ehrgeiz in das Ski fahren, dass wir in Kurzras noch richtig erstaunt sein werden, was Kinder in solche kurzer Zeit in der Lage sind, zu erlernen und zu beherrschen.

Wir nutzen die Zeit mit Spaziergängen im Schnee und den Besuch der Alm Gaststätte mit seinen leckeren kulinarischen Angeboten.

Erholung pur — Dienstag, 27.Dezember 2016

Die Nacht war kalt, aber mit Sonne startet der neue Tag und es wird ein warmer mit 11 Grad. Heute geht es wieder auf die Haideralm, der Skikurs des Juniors beginnt um 10.00 Uhr. Am Ende des Tages wird er wie ein alter Hase die Piste fahren, inklusive Ski Lift. Er ist nun mächtig stolz, wir aber auch. Der Tag klingt entspannt in der ortsansässigen Pizzeria aus.

Unverhofft kommt oft — Mittwoch, 28.Dezember 2016

Der Morgen beginnt mit einer Überraschung, Freund sind auf Besuch gekommen. Unsere WhatsApp vom Vortag mit der Sonne, dem leckeren Absacker hat sie bewogen, die 1.000 km auf sich zu nehmen und dem Regen zu entfliehen. Nach der nun schon obligatorischen Skischule, machen wir einen ausgiebigen Spaziergang um den Lago della Muta, dem Haidersee. Uferlänge 4,5 km und toll zu laufen. Leider war auf der Hälfte der Strecke die Sonne verschwunden und es wurde mit einbrechender Dunkelheit kalt, ungenmütlich kalt. Denn am Abend nahm der Wind stark zu und ließ die Temperaturen purzeln.

Später lassen wir den Abend bei Moonshine ausklingen. Irgendwann, Stunden später, schafft uns der Moonshine und haucht uns die Lichter aus. Der nächste Morgen wurde hart, sehr hart.

Auf nach Meran – Donnerstag, 29.Dezember 2016

Wie schon vorher gesagt, der neue Tag beginnt hart, sehr hart. Jedenfalls für mich, der Moonshine entfaltet noch immer seine Wirkung. Aber es hilft nichts, Pauls letzter Tag in der Ski Schule bricht an. Der Wind hat nun sehr zugenommen und macht die Lage auf dem Gipfel sehr unangenehm, wir flüchten ins Restaurant und warten auf das Ende von Pauls Skistunde. Bis frühen Nachmittag hat sich auch der Moonshine aus dem Körper verabschiedet und mit Abgabe der Ski, packen wir die Sachen zusammen und verlassen den Platz. Unsere Freunde sind schon vorgefahren und haben uns Sonnenbilder aus Meran geschickt, besser gesagt aus Dorf Tirol. Unser nächstes Ziel.

– The things you want to know –


Camping zum See ***

Campingplatz für 15 Wohnmobile

  • sanitäre Anlagen vorhanden und sehr sauber, top, beheizbarer Fussboden
  • Skischutrockenanlage und beheitzter Trockenraum für Skisachen
  • Stellflächen groß genug mit eigenen Abfluss und Frischwasser am Platz
  • für große WoMo´s geeignet
  • ideale Lage ins Örtchen und zur Seilbahn
  • Gaststätte am Platz vorhanden
  • 10 Euro in HS und 8 Euro in NS
  • inkl. Strom 16 Amper abgesichert
  • letzter Besuch: 12.2016

Koordinaten  46.7639 , 10.5311

About Us

Proin gravida nibh vel velit auctr aliquet. Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum , nisi elit aks consequat vel velit auctor....

Contact Us

Paradise Rd,

Las Vegas, NV 89169
EE. UU.